Der Ständige Vertreter

LEBENSLAUF

Geboren und aufgewachsen im württembergischen Sindelfingen, machte Harald Braun nach dem Abitur 1971 und zweijährigem Wehrdienst zunächst eine kaufmännische Lehre bei IBM Deutschland, bevor er von 1975 bis 1980 Volkswirtschaftslehre und Geschichte in Tübingen und New York studierte.

1978 erlangte er den M.A. in Economics, 1980 promovierte er an der State University of New York at Stony Brook.

Dr. Braun trat 1981 in den Auswärtigen Dienst ein und war von 1983 bis 1985 Wirtschafts- und Kulturreferent an der Botschaft Beirut, von 1985 bis 1988 Pressereferent an der Botschaft London und von 1988 bis 1991 in der Personalabteilung des Auswärtigen Amts in Bonn tätig.

Von 1991 bis 1992 war Dr. Braun deutscher Botschafter in Burundi, von 1992 bis 1994 Büroleiter des früheren Außenministers Hans-Dietrich Genscher, von 1994 bis 1997 Leiter des Parlaments- und Kabinettsreferats im Auswärtigen Amt. Von 1997 bis 2002 war er Gesandter und Leiter der Politischen Abteilung der Botschaft Washington.

Von 2002 bis 2003 war Dr. Braun Botschafter in der Abteilung für Globale Fragen des Auswärtigen Amts in Berlin und wechselte im Anschluss in das Bundeskanzleramt, wo er von 2003 bis 2005 als Leiter der Gruppe Außen- und Sicherheitspolitik tätig war.

Danach führte ihn sein Berufsweg in die Privatwirtschaft: Von 2005 bis 2008 war Dr. Braun als Corporate Senior Vice President verantwortlich für den Zentralbereich Konzernpolitik und Außenbeziehungen der Siemens AG in München.

Seit März 2008 ist Dr. Harald Braun Honorarprofessor an der State University of New York at Stony Brook.

Nach Rückkehr in den Auswärtigen Dienst war er bis 2009 als Gesandter und Ständiger Vertreter an der Botschaft Paris und leitete danach von 2010 bis 2011 als Ministerialdirektor die Zentralabteilung des Auswärtigen Amts in Berlin.

Von Juli 2011 bis Januar 2014 war Professor Braun Staatssekretär des Auswärtigen Amts mit den Aufgabenschwerpunkten Internationale Wirtschaft, Recht, Auswärtige Kulturpolitik und Management des Auswärtigen Dienstes, einer Organisation mit 12 000 Mitarbeitern an weltweit rund 230 Standorten und einem Budget von über 3 Mrd. Euro.

Seit März 2014 ist Professor Braun als Botschafter Ständiger Vertreter Deutschlands bei den Vereinten Nationen in New York.

Professor Braun ist seit 1980 verheiratet mit Dr. Ute Braun. Das Ehepaar hat drei Kinder und einen Enkel.

Botschafter Braun ist seit 2002 Ehrenbürger der Stadt Washington D.C.. Er ist außerdem Grand Officier der französischen Ehrenlegion, Träger des Großkreuzes des italienischen Verdienstordens und weiterer Auszeichnungen sowie Mitglied des Johanniter-Ordens, im Kuratorium der Roland-Berger-Stiftung und Gründungsmitglied des Vereins der Berliner Dom-Freunde.

Seine persönlichen Interessen umfassen klassische Musik, moderne Literatur, Kunst und Sport.